Topic outline

  • Häufig gestellte Fragen zur Registrierung und zum E-Learning-Kurs

    Wer kann sich anmelden?

    Fachkräfte, die in der Suchthilfe, in der Jugendhilfe oder im Gesundheitswesen tätig sind, in denen sie mit Kindern aus suchtbelasteten Familien arbeiten.

    Welche Kosten kommen auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu?

    Keine. Es werden weder Registrierungs- noch Teilnahmekosten erhoben.

    Welche technischen Voraussetzungen benötige ich?

    Die Plattform bedient sich moderner Technologien, um die Inhalte möglichst lebendig zu präsentieren. Ihr Rechner sollte daher mindestens über einen 2GHz Prozessor verfügen. Wir empfehlen außerdem eine aktuelle Version von Firefox, Chrome oder Internet Explorer zu nutzen. Voraussetzung für die Darstellung der Inhalte ist ebenfalls eine funktionierende Flash-Installation sowie eingeschaltetes JavaScript und aktivierte Cookies. Viele Materialien sind mit Videos ergänzt, daher werden auch Kopfhörer bzw. Lautsprecher benötigt. Hinweis: Nach Installieren des Flash-Plugins (z.B. zur Darstellung von Videos) muss ggf. das entsprechende Add-On im Browser aktiviert werden, damit es verfügbar ist.

    Die E-Learning-Plattform ist nicht für die Benutzung mit mobilen Endgeräten optimiert. Wir empfehlen deshalb die Verwendung eines stationären Computers oder Laptops.

    Wann startet der Kurs?

    Ab dem 1.5.2017 kann die Online-Plattform genutzt werden. Sie können den Beginn des Kurses dann individuell festlegen.

    Gibt es auch Präsenzveranstaltungen zu dem Kurs?

    Derzeit wird eine Probeschulung im Blended-Learning-Format angeboten. Die Termine für zwei Präsenztage in Ulm wurden im Rahmen von Einladungsschreiben bekannt gegeben. Zwischen den beiden Präsenztagen haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Lernzeit für die Bearbeitung des Online-Moduls individuell zu gestalten.

    Wie hoch ist der Zeitaufwand des Kurses?

    Der Kurs umfasst 15 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten. Dies ist aber eher eine grobe Orientierung, denn der tatsächliche Zeitaufwand ist erfahrungsgemäß vom persönlichen Lerntempo und zu einem bestimmten Ausmaß vom Vorwissen abhängig.

    Wie laufen die Prüfungen ab?

    Die Lernzielkontrolle erfolgt pro Lerneinheit über Multiple-Choice-Fragen online direkt auf der Plattform. Über den Zeitpunkt der Prüfung entscheiden Sie selber.

    Wie erfolgt die Zertifizierung und Anerkennung von CME-Punkten?

    Mit dem erfolgreichen Absolvieren des Kurses erhalten die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer ein Zertifikat „Einschätzung von und Umgang mit Fällen möglicher Kindeswohlgefährdung bei Kindern suchtkranker Eltern“. Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats ist das erfolgreiche Bestehen der Leistungskontrolle in allen Bereichen des Online-Curriculums. Der Kurs wurde als Fortbildungsmaßnahme bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 30 CME-Punkten anerkannt. Für den Erwerb von CME-Punkten muss das Online-Modul des Kurses bis zum 31.10.2017 absolviert werden.

    Wie und wann kann ich das Zertifikat anfordern?

    Wenn Sie alle Prüfungen des Online-Kurses erfolgreich bestanden und an den Präsenztagen teilgenommen haben, erhalten Sie das Zertifikat auf dem Postweg an die auf der Plattform hinterlegten Namens- und Adressangaben. Änderungen sind in Ihrer Profilansicht ("Profil bearbeiten") möglich.

    Muss ich die Tests absolvieren oder kann ich die Plattform auch nur zum Lernen und Nachschlagen nutzen?

    Sie können die Plattform auch ohne die Lernzielkontrolle zum Lernen und Nachschlagen nutzen.

    Ich habe mein Passwort vergessen. Was nun?

    Auf der Startseite finden Sie unter den Eingabefeldern für Benutzernamen und Passwort den Link „Kennwort vergessen“. Wenn Sie auf diesen Link klicken, können Sie ein neues Passwort anfordern. Ihr Benutzername ist die von Ihnen bei der Registrierung angegebene E–Mail-Adresse.